Therapieformen

Therapien für Ihre Mobilität und Lebensfreude

Bei unseren Therapieformen wird zunächst versucht, das Leiden konservativ zu behandeln. Führt diese Behandlung nicht zum Erfolg, so wird eine Operation durchgeführt. Wenn möglich wird diese minimalinvasiv bzw. arthroskopisch vorgenommen.

Wenn eine Operation unumgänglich ist, arbeite ich stets mit demselben OP-Team, um Ihnen damit die höchstmögliche Qualität garantieren zu können. Sehr oft wende ich modernste minimalinvasive Verfahren an.

Therapieformen von Dr. Johannes Gründler

Behandlungen bei Sportverletzungen, Degenerativen- & Kindlichen Beschwerden

Ich behandle sämtliche orthopädische Krankheitsbilder und habe mich außerdem auf die Kinderorthopädie spezialisiert. In der Regel versuche ich Ihre Beschwerden mit konservativen Methoden zu behandeln. Ist eine orthopädische OP notwendig, übernehme ich diese und betreue Sie selbstverständlich weiter.

Kernspinresonanztherapie

Die MBST®-KernspinResonanzTherapie arbeitet auf dem gleichen Prinzip der aus der Diagnostik bekannten Magnetresonanz-Tomographie (MRT). Wie bei der Verwendung eines Magnetfeldes um Bilder für die Diagnose von Erkrankungen zu erstellen, wird das gleiche Prinzip verstärkt mittels der Anwendung einer speziellen Resonanztechnik hier dazu verwendet, bestimmte Zellgruppen im Körper in Resonanz zu versetzen. Dadurch kommt es entzündungshemmenden und schmerzlindernden Effekten sowie zur Aktivierung regenerativer Vorgänge. Die Domäne der Kernspinresonanztherapie liegt in der Behandlung von Gelenksschmerzen, Arthrose, Entzündungen an Gelenken und der Wirbelsäule, Behandlung der Osteoporose, von Sportverletzungen (Muskelfaserriss und Bandverletzungen) sowie der begleitenden Behandlung des Knochenmarködemes.

Die Methode hat sich sowohl zur Therapie von Band- Muskel- und Sehnenverletzungen qualifiziert, wie auch zur Therapie von Knorpelschäden (Arthrose). Ausgezeichnet wirksam ist sie auch in der Therapie des Knochenmarködemes sowie postoperativ zur Beschleunigung der Regeneration.

ACP/autolog konditioniertes Plasma

Für die Behandlungen von Arthrose oder auch für Verletzungen an Muskeln, Sehnen und Bändern, gibt es seit einiger Zeit eine sehr wirksame Therapie zu den herkömmlichen Therapiemethoden. Das aus dem Patienten eigenem Blut gewonnene Plasma enthält sowohl regenerative wie auch entzündungshemmende Substanzen, welche die Heilung von verletztem bzw. geschädigtem Gewebe massiv beschleunigen. Die Domäne der ACP-Therapie liegt in der Behandlung von Arthrosen sowie Sehnen- und Bänderrissen.

Stoßwellentherapie

Die Behandlung mit Stoßwellentherapie ist besonders schonend. Wir ziehen sie bei der Therapie von Fersensporn, Tennisellenbogen, Jumpers-Knee, Patellaspitzensyndrom, Golferellenbogen, schnellender Hüfte, Schleimbeutelentzündung an der Hüfte und bei hartnäckigen muskulären Verspannungen heran. Dabei werden Ultraschallwellen dazu verwendet, die entzündeten und verklebten Gewebsschichten voneinander zu lösen, die Regeneration u fördern, die Entzündung zu hemmen und dadurch die ursprüngliche Beweglichkeit ohne Schmerz wiederherzustellen.

Therapeutische Lokalanästhesie (TLA)

Die TLA dient der Behandlung akuter Schmerzen am Bewegungsapparat. Um rascheste Beschwerdefreiheit wiederherzustellen, wird an bestimmte Punkte am Körper, welche die Lehren aus der Akupunktur/Neuraltherapie und orthopädischen Schmerztherapie/Osteopathie vereinen, eine kleine Menge Lokalanästhetikum gemeinsam mit einem stark entzündungshemmenden Medikament verabreicht. Vorübergehend kommt es nahezu zu Beschwerdefreiheit, bei wiederholter Anwendung und zwischenzeitlicher Klärung und Behandlung der Schmerzursache, anhaltend zu Schmerzfreiheit.

Epidurale Infiltration / Gezielte Infiltration

Liegt die Schmerzursache der Wirbelbeschwerden an einer Einengung des Wirbelkanals, der Nervenwurzel oder eines Zwischenwirbelgelenkes, ist eine spezielle Form der TLA in Form einer Röntgen (CT)-gezielten Infiltration während eines Aufenthaltes im Krankenhaus möglich. In gewissen Fällen ist jedoch auch eine epidurale Infiltration, welche seitens eines speziell ausgebildeten Schmerztherapeuten durchgeführt wird, in der Ordination möglich.

Osteopathie

Die Osteopathie berücksichtigt die gesamtmedizinische Sicht auf den menschlichen Körper in ihren Behandlungsformen. Durch gezielte manuelle Untersuchungstechniken werden die Ursachen der Blockaden auf allen Eben gefunden sowie durch manuelle Griffe die Blockaden gelöst und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Die manuelle Medizin/Therapie/Manualtherapie beschränkt sich hierbei auf die Beschwerden am Bewegungsapparat.

Diagnostische Sonographie

Zur exakten diagnostischen Abklärung von Verletzungen sowie zur Diagnostik an der Säuglingshüfte, steht in der Praxis ein Ultraschallgerät zur Verfügung.

Akupunktur

Den jahrhundertealten Erfahrungsschatz der traditionell chinesischen Medizin verwertet die Behandlungsmethode der Akupunktur durch Anregung bestimmter Punkte am Körper auch außerhalb des konkreten Beschwerdebereiches mittels Nadeln oder Laser. Großer Vorteil dieser Behandlungsmethode ist, dass sie nahezu nebenwirkungsfrei anwendbar ist und in der Orthopädie eine perfekte Ergänzung bzw. Fortführung der schulmedizinischen Behandlungsmethoden darstellt.

Heilmassage

Werden durch Sportmassage beim Training verursachte Überbelastungen und kleine erlittene Verletzungen, welche zu unphysiologischen Bewegungsmustern führen, behandelt, dient die Heilmassage zur Behandlung von Rücken-, Gelenks- und Muskelschmerzen bei länger andauernden Erkrankungen des Bewegungsapparates und bewirkt mittel- bis langfristig eine Entkrampfung der Muskulatur und damit Schmerzlinderung. Heilmassage wird idealerweise begleitend zur ärztlichen medizinischen Behandlung bei Schmerzsyndromen am Bewegungsapparat und nach operativen Eingriffen eingesetzt.

Wirbelsäulentherapie nach Schroth

Schroththerapie ist bei nahezu jeder Form der kindlichen bzw. im Jugendalter auftretenden Skoliose die einzig sinnvolle physiotherapeutische Korrekturmaßnahme. Mit dieser Methode werden, wie in etlichen klinischen Studien  erwiesen, bei konsequenter Anwendung, außerordentlich gute Korrekturergebnisse der Wirbelsäulenverkrümmung erzielt.

Einzelheilgymnastik / Physiotherapie

Zur Wiedererlangung ihrer gewohnten Mobilität in allen alltäglichen Lebenssituationen, dient die Physiotherapie als begleitende Therapiemaßnahme zur ärztlichen Behandlung. Bei der Physiotherapie wird mittels aktiver Bewegungsübung das korrekte muskuläre Gleichgewicht am Körper wiederhergestellt.

Einlagenversorgung

Abhängig vom Alter des Patienten und der Fehlstellung des Fußes bzw. der Beinachse, werden orthopädische Einlagen verordnet. Vor allem im Kindes- und Jugendalter ist es hierbei sinnvoll, auch aktive podologische Techniken in der Einlagenversorgung anzuwenden.

Miederversorgung

Abhängig vom Beschwerdebild der Wirbelsäule kann eine Miederversorgung vorübergehend deutliche Erleichterung bringen.

Speziell in der Therapie der Skoliose im Jugendalter ist für die Korrektur der Wirbelsäulenverkrümmung über 20 Grad eine Miederversorgung unabdingbar. 

Bandagenversorgung / Orthesenversorgung

FOLGT

Orthopädische Schuhversorgung

Bei schweren Beinachsen- oder Fußfehlstellungen, sowie Abnützungserscheinungen der Gelenke, der Beine wie auch des Fußes, ist eine orthopädische Schuhversorgung oft eine gute Alternative zu einer aufwendigen Operation mit lang andauernder Nachbehandlung.

Skoliosetherapie

Abhängig vom Alter des jungen Patienten und der Art der Fehlstellung, stehen zur Behandlung der Wirbelsäulenverkrümmung verschiedene Behandlungsmethoden zur Verfügung: Schroththerapie, ab 20 Grad Fehlstellung Miederversorgung, ab 40 Grad Fehlstellung Korrekturoperation.

Postoperative Nachsorge

Zur Nachsorge nach operativen Eingriffen steht Ihnen in meiner Praxis ein Team an kompetenten Heilmasseuren, Osteopathen, Physiotherapeuten zur Verfügung, um Sie wieder restlos mobil zu machen. Meine charmanten Assistentinnen begleiten Sie – soweit erforderlich –  auf Ihrem Behandlungsweg.  

Zweitmeinung

Sie sind sich trotz Konsultation eines Kollegen bezüglich Diagnose oder Therapievorschlag unsicher ?  In meiner Praxis können Sie sich eine fundierte Zweitmeinung einholen. Ich weis als ehemaliger Gerichtssachverständiger nur zu gut um die Problematik von Behandlungsfehlern Bescheid. Bitte bringen Sie sämtliche bisher erhobene Befunde zu einem ausführlichen Privattermin in die Praxis mit.

Arthrosetherapie

Moderne Arthrosetherapie erfolgt mittels Infiltration von ACP (autolog konditioniertem Plasma),  Verabreichung von Hyaluronsäurederivaten (Hyalgan®, Renehavis®, Orthovisc®, Monovisc® – abhängig vom Ausmaß des Knorpelschadens) oder Kortison in das betroffene Gelenk. Arthrosetherapie ohne Spritze kann mittels MBST-Kernspinresonanztherapie erfolgen. Begleitend können physikalische Therapiemaßnahmen, Nahrungsergänzungsmittel (Chondroitinsulfat) und lokale Topica (Salben, Topfen,..) in der kurzfristigen Behandlung sehr wirksam sein und gute Dienste leisten. Grundlegend wichtig ist Bewegungstherapie und Muskelaufbau im Rahmen einer Physiotherapie.

Knorpeltherapie

Moderne Knorpeltherapie richtet sich nach dem Grad der Knorpelschädigung. Vor Durchführung jeder Knorpeltherapie muss eine Hemmung des Entzündungszustandes im Gelenk erfolgen. Nur so können die in das Gelenk verabreichten Substanzen ihre volle Wirkung am Schauplatz entfalten. Heutzutage stehen unterschiedliche hochspezifische Substanzen zur Knorpeltherapie zu Verfügung, welche den Grad der Knorpelschädigung berücksichtigen. Je nach Ausmaß der Knorpelschädigung wird über die beste Substanz entschieden. Immer öfter gelingt es durch Einsatz dieser Therapie den Einbau eines Kunstgelenkes über Jahre hinauszuzögern. An meinem Knorpelzentrum kommen derzeit Hyalgan®, Renehavis®, Orthovisc®, Monovisc® – Spritzen zum Einsatz. Wirkungsverstärkend ist die gleichzeitige Kernspintherapie.

Manuelle Therapie / Manualtherapie

Die Manuelle Medizin ist eine Form der Medizin, bei welcher sowohl die Diagnosestellung wie auch die Behandlung (sog. Chirotherapie) ausschließlich mit den Händen durchgeführt wird. Durch die Anwendung spezieller Grifftechniken werden die gewohnten Funktionen im Beschwerdebereich wiederhergestellt. Funktionsstörungen wie eingeschränkte Beweglichkeit (z.B. Blockaden) an der Wirbelsäule oder den Gelenken, Faszien und Muskeln sind die Zielpunkte der Manuellen Medizin.

Durch die Anwendung spezieller osteopathischer/manualtherapeutischer Griffe, welche durch eine Spezialausbildung seitens des Behandlers (erste Stufe der Ausbildung zum Osteopathen) erlernt wurden, können insbesondere im Bereich der Wirbelsäule, aber auch an den peripheren Gelenken, gelegene Blockaden und Verspannungen schlagartig und anhaltend gelöst werden.

 

Knochenmarködemtherapie

Knochenmarködeme entstehen zumeist durch akute (plötzliche) oder chronische (langandauernde) Überbelastungen des Knochens. Dabei kommt es zu einer gefährlichen und schmerzhaften Flüssigkeitsansammlung im Mark des Knochens. Durch den Überdruck im Knochen, welcher sich zumeist durch einen Ruheschmerz in der Nacht meldet, kann es zu irreversibler Schädigung des Knochens im betroffenen Areal bis hin zum Absterben der betroffenen Knochenteile (ähnlich einer Osteochondritis dissecans) kommen.

FOLGT

Schmerztherapie (multimodal)

Die Multimodale Schmerztherapie vereint sämtliche Therapieformen um zu rascher Heilung zu verhelfen. Die ganzheitliche Sicht auf die Beschwerdeursache steht im Vordergrund. Je nach Fall werden individuell auch in Kombination angewandt: Therapeutische Lokalanästhesie, Akupunktur, Manuelle Medizin, medikamentöse Therapie, Infusionstherapie, Heilmassage, Physiotherapie, Schmerzbewältigungs- und Entspannungstraining, Psychotherapie.

Pedobarographie / Videolaufanalyse
  1. Pedobarographie mittels Messung des an der Fußsohle auftretenden Belastungsmusters. Sowohl statisch (im Stehen), wie auch dynamisch (im Gehen), werden Überbelastungen sowie Fehlbelastungen des Fußgewölbes farblich oder dreidimensional leicht erkennbar dargestellt.
  2. Videolaufanalyse

Kommt es bei sportlicher Betätigung zu Problemen im Bereich der Kniegelenke oder des Fußes, macht eine Videolauf- bzw. Ganganalyse Sinn. Hierbei wird durch Computertechnik das Bewegungsmuster der gesamten unteren Extremität erfasst, sodass eine ganzheitliche Sicht des Bewegungsmusters erfolgen kann und sohin mittels Physiotherapie, Einlagenversorgung oder osteopathischen Techniken, Beschwerdefreiheit auch bei extremer Belastung erzielt werden kann.

MediMouse

Zur exakten dreidimensionalen Darstellung der Wirbelsäule kann die Untersuchung mittels MediMouse durchgeführt werden. Diese ist strahlenfrei und nicht invasiv, mittels eines dreidimensionalen im Raum erfassten Messrades, wird über die Wirbelsäule gestrichen und es werden die Wirbelsäulensegmente dreidimensional erfasst. Besonders geeignet ist die MediMouse zur exakten diagnostischen Erfassung und Beobachtung des Fortschrittes des Therapieverlaufes bei Skoliose und anderen Wirbelsäulenfehlhaltungen. Dieses Diagnosemittel ist in der Praxis verfügbar.

Dr. Gründler macht wieder mobil

Unsere Erfolgsgeschichten

gruendler_logo_ringe
Herzliche Grüße aus Namibia

Herzliche Grüße aus Namibia senden Ihnen Ihre Friedl Ofner. Die neue Hüfte hat sich sehr bewährt!

- Friedl Ofner
Patientin
gruendler_logo_ringe
Liebe Grüße aus der Toskana

Ich sende Ihnen einen lieben Gruß aus der Toskana. Vielen Dank für Ihre fürsorgliche Behandlung! Es tut nichts mehr weh.

Sonnige Grüße

- Cathryn Binder
Patientin